Elternarbeit bei kindlichem Stottern – mehr als nur Hausaufgaben

Beschreibung der Fortbildung:

Die Zusammenarbeit zwischen Eltern und TherapeutInnen ist ein wichtiger Bestandteil der indirekten und direkten Therapie bei kindlichen Redeflussstörungen. Die Ausgestaltung der Elternarbeit reicht von Empfehlungen und Leitfäden über konkrete Kurse bis hin zu Intensivprogrammen. Darüber hinaus gibt es diverse Ratgeber für Eltern oder Therapiekonzepte, die die Optimierung des sozialen Umfelds in den Mittelpunkt rücken. Durch neue (Forschungs-)Erkenntnisse der vergangenen Jahre hat sich die Beratungssituation bei kindlichem Stottern oder einem bestehenden Verdacht oder Risiko für Stottern verändert.

Welche Informationen sind wichtig? Wie kann ich die Elternarbeit strukturiert und zielführend umsetzen? Auf welche Netzwerke kann ich für gelungene Elternarbeit zurückgreifen?

Theoretische Inhalte der Fortbildung
- Beratung in der Logopädie
- Zusammenfassung der verschiedenen Möglichkeiten für Elternarbeit
- Zusammenfassung des aktuellen Wissensstandes bezogen auf Elternarbeit
- Netzwerke für die Elternarbeit Praktische Inhalte
- Arbeit mit Materialien zur Elternberatung
- Fallstudien

Die Fortbildung bietet praktisch tätigen TherapeutInnen eine umfassende und zugleich übersichtliche Sammlung unterschiedlicher Materialien zur Ausgestaltung der Elternarbeit sowie einen Leitfaden zur Strukturierung.

Datum: 05.09.2021
Uhrzeit: 10.00 - 15:30 Uhr
Seminar Nr.: S050921SZ
Dozent: Sabrina Ziehr

Zielgruppe: Sprachtherapeuten (z. B. Logopäden, klinische Linguisten, akademische Sprachtherapeuten, Sprachheilpädagogen oder verwandte Berufsgruppen)
Voraussetzungen für die Teilnahme: keine

Fortbildungsgebühr: 150€ inkl. Fortbildungsunterlagen und Verpflegung
Unterrichtseinheiten und Fortbildungspunkte: 6

Anmeldung: