Schmits - Lesen und Schreiben mit System

Beschreibung der Fortbildung:

Die Fortbildung vermittelt neue Erkenntnisse und Materialien zur sprachwissenschaftlich fundierten Therapie von Lese- Rechtschreibstörungen bei eingeschränkter phonologischer Bewusstheit oder bei Wahrnehmungsproblemen.
Diese Kinder brauchen beim Lese- und Schreiberwerb eine besondere Untersützung, da ihnen die Differenzierung von Lauten aufgrund des reinen Höreindrucks häufig nicht gelingt. Aktuelle Studien liefern außerdem Hinweise darauf, dass lese -rechtschreibschwache SchülerInnen länger als ihre MitschülerInnen an der Strategie des buchstabenweisen Lesens und des lautgetreuen Schreibens festhalten, sodass ihnen das flüssige und vor allem das sinnentnehmende Lesen häufig noch lange schwerfällt.
Es werden daher Vorgehensweisen und Materialen vorgestellt, die die auditive Wahrnehmung haptisch durch die Beobachtung der eigenen Mundbewegungen beim Sprechen und optisch durch den Einsatz von Mundbildern unterstützt. Um den Einstieg in das Lesen und Schreiben zu erleichtern, geschieht dies von Anfang an auf der Silben- und Wortebene.

In der Fortbildung lernen Sie mithilfe von Fallbeispielen und ausgewählten Lernmaterialien:

  • Strategien zur Beobachtung der eigenen Mundbewegungen beim Sprechen von Silben und Wörtern zu vermitteln
  • eine Verbindung zwischen Lautung und Schrift auf der Silben und Wortebene herzustellen
  • leichte von schwierigen Wörtern für das Lesen- und Schreibenlernen zu unterscheiden
  • Wortmaterial für spezifische Rechtschreibprobleme auszuwählen
  • und Regelhaftigkeiten einfach zu erklären
  • Datum: 31.08.2019
    Uhrzeit: 09.00-16.30 Uhr
    Seminar Nr.: S310819BL
    Dozent: Dr. Beate Lingnau

    Zielgruppe: Logopäden, Sprachtherapeuten, Klinische Linguisten, Neurolinguisten, Sprachheilpädagogen
    Voraussetzungen für die Teilnahme: keine

    Fortbildungsgebühr: 160€ inkl. Fortbildungsunterlagen und Verpflegung
    Unterrichtseinheiten und Fortbildungspunkte: 8

    Anmeldung: